Gutes Benehmen (Adab) im Bittgebet (Du'a)

Der Amir Al-Mumineen Omar Ibn Al-Khattab (Führer der Gläubigen) sagte: Ich habe keine Bedenken vor der Antwort (Zustimmung Allahs), jedoch beim Bittgebet; denn wenn ich mit dem Bittegebet beginne, so beinhaltet es auch die Antwort.

Und für das Bittgebet gibt es gutes Benehmen, das sich der Gläubige aneignen muss, damit er hoffen kann, dass diese von Allah erhört und beantwortet werden.

Zu diesem guten Benehmen gehört:

  • Die Beachtung, dass der Diener nur über Erlaubtes (Halal) verfügt, wie z. B. seine Lebensmittel, seine Bekleidung, seine Verkehrsmittel usw.
    Von Abu Huraira (d) wird überliefert, dass der Prophet (s) sagte:“Allah der Erhabene ist gut und nimmt nur Gutes an. Allah hat den Gläubigen befohlen, was Er den Gesandten befohlen hat, und der Erhabene hat gesagt: O ihr Gesandten, esst von den guten Dingen und handelt rechtschaffen.
    und der Erhabene hat gesagt: O die ihr glaubt, esst von den guten Dingen, mit denen Wir euch versorgt haben.
    Danach erzählte er von einem Mann, der eine lange Reise machte, mit ungekämmtem Haar, staubbedeckt, der seine Hände zum Himmel streckte (und rief): O Herr, o Herr! – (während) seine Speise vom Verwehrten war, sein Trank vom Verwehrten, sein Gewandt vom Verwehrten und er mit Verwehrtem ernährt war. Wie kann er erhört werden?”
    (Sahih Muslim, Hadith Nr.1015)


    Und von Ibn Abbas (d) wird überliefert, dass Saad Ibn Abi Waqaas sagte:“O Gesandter Allahs, bitte Allah, dass meine Bittgebete erhört werden!” Da sagte der Prophet (s):“Oh Sa’d, ernähre dich vom Guten, dann wird dein Bittgebet erhört. Und bei Dem in Dessen Hand Muhammads Seele ist, wahrlich der Mann wirft einen Bissen von Verbotenem in seinen Bauch und (Bittgebete) werden von ihm vierzig Tage nicht akzeptiert. Und jeder Diener, dessen Fleisch durch Geiz und Zins heranwächst, verdient das Feuer.”
  • Es ist erwünscht, dass man sich während des Bittgebets in einem reinen Zustand befindet, sich in Richtung Gebetsrichtung (Qiblah) dreht und die Hände anhebt.

    Salman (d) berichtete, dass der Prophet (s) sagte:“Wahrlich euer Herr ist Lebendig und Großzügig und schämt Sich vor Seinem Diener, wenn er seine Hände zu Ihm erhebt, ihm nichts zurückzugeben.”
    (Sahih Ibn Habban, Hadith Nr.876)


    Von Al-Muhağer Ibn Qunfidh (d) wird berichtet:“Ich kam zum Propheten (s), während er die Notdurft verrichtete und grüßte ihn, worauf er erst antwortete, als er die Gebetswaschung vollendete. Dann entschuldigte er sich bei mir und sagte: “Wahrlich ich verabscheute es Allah (y) in unreinem Zustand zu erwähnen.”
    (Sahih Ibn Khusaimah, Hadith Nr.206)
  • Man soll darauf achten, dass die Stimme während des Bittgebets weder zu laut noch zu leise ist.
    Allah (y) sagt:Sag: Ruft Allah oder ruft den Allerbarmer an; welchen ihr auch ruft, Sein sind die schönsten Namen. Und sei nicht zu laut beim Gebet, und sei auch nicht zu leise dabei, sondern suche einen Weg dazwischen.
    (Qur´an 17:110)


    Abu Mūsā Al-Aschari (d) berichtete: Wir waren mit dem Gesandten Allahs (s) auf einer Reise, so pflegten wir bei jedem Tal, dem wir nahe kamen, Tahlil (La ilaha illalah) und Takbir (Allahu akbar) laut zu rufen, da sprach der Gesandte Allahs (s):“O Leute! Seid sanft und schont euch, denn ihr ruft weder einen Tauben noch einen Abwesenden. Er ist mit euch, und Er ist wahrlich der Allhörende, der Nahe.”
    (Sahih Al-Bukhari, Hadith Nr. 2830)
  • Man soll seine Bittgebete damit beginnen, dass man Allah seine Dankbarkeit erweist und Ihn lobt.

    Danach soll man die Segenswünsche für den Gesandten Allahs (s) aussprechen. Dann spricht man seine Reue aus, bittet um Vergebung und unterwirft sich Ihm völlig. Allah (y) sagt:Ihr Ausruf darin wird sein: “Preis sei Dir, o Allah!” und ihr Gruß darin: “Friede!” und ihr abschließender Ausruf: “(Alles) Lob gehört Allah, dem Herrn der Weltenbewohner!”
    (Qur´an 10:10)

    Fadalā Ibn ′Ubaid Al-Ansari (d) berichtete: Einmal hörte der Gesandte Allahs (s) wie ein Mann im Gebet Allah um etwas bat, ohne Allah zu preisen und ohne dem Propheten (s) die Segnung Allahs zu wünschen. Der Gesandte Allahs (s) sagte dazu:“Dieser hat es voreilig!” Dann rief er ihn zu sich und sprach entweder zu ihm oder zu den Anwesenden: ‹Wenn jemand von euch ein Bittgebet aussprechen möchte, so soll er zuerst mit dem Dank und der Lobpreisung Allahs beginnen, dann Ihn um die Segnung des Propheten bitten, dann kann er sich zu Ihm mit seiner (persönlichen) Bitte, was immer sie auch ist, wenden.”
    (Sahih Ibn Khusaimah, Hadith Nr.710)
  • Man soll seine Bitten mit den Eigenschaften Allahs und Seinen schönsten Namen an Ihn richten.
    Allah (y) sagt:Allahs sind die schönsten (besten) Namen; so ruft Ihn damit an...
    (Qur´an 7:180)

    Abdullah bin Buraidah überliefert von seinem Vater, dass der Gesandte Allahs (s) einen Mann sagen hörte:
    “O Allah! Ich bitte Dich mit meiner Bezeugung, dass Du der Herr bist, und dass es keinen Gott gibt außer Dir. Der Einzige, der Absolute (Ewige Unabhängige, von Dem alles abhängt.) Der nicht zeugt und nicht gezeugt worden ist, und Ihm ist keiner ebenbürtig.’ Dann sagte der Gesandte Allahs (s): “Bei Dem, in Dessen Hand meine Seele ist, er hat Allah mit Seinen höchsten Namen angerufen. Allah wird sicher antworten, wenn man Ihn mit Seinen höchsten Namen anruft.”
    (Sahih Ibn Habban, Hadith Nr.891)


    Und von Anas Ibn Malik (d) wird berichtet: "Ich saß mit dem Gesandten Allahs (s) in der Runde, während ein Mann sich beim Beten befand. Als er sich verbeugte, niederwarf und die Bezeugung aussprach, sagte er in seinem Bittgebet:
    “Allahumma inni as`aluka bi anna lakal hamd. La ilaha illah ant entel hannan al mannan, bediussamawati wal ard. Ya zaljalali wal ikram ya hay ya qayyum allahumma inni as`aluka.”
    Da sagte der Gesandte Allahs (s): “Wisst ihr, womit er bat?” Sie sagten: “Allah und Sein Gesandter wissen es am besten.” Er (s) sagte: “In Dessen Händen mein Leben ist, er bat mit dem großartigen Namen Allahs, mit welchem, wenn man mit ihm bittet, Er diese Bitte beantwortet, und wenn man fragt, Er einem gibt.”
    (Sahih Ibn Habban, Hadith Nr.893)

  • Der Bittende soll voller Begehren, voller Demut, voller Ehrfurcht und voller Hoffnung sein.
    Allah (y) sagt: Und (auch) Zakariyyā, als er zu seinem Herrn rief: "Mein Herr, lasse mich nicht kinderlos (einzeln) bleiben, und Du bist der beste Erbe." Da erhörten Wir ihn und schenkten ihm Yahya und besserten ihm seine Gattin. Sie pflegten sich ja mit den guten Dingen zu beeilen und Uns in Begehren und Ehrfurcht anzurufen, und sie pflegten vor Uns demütig zu sein.
    (Qur´an 21:89-90)
  • Man soll nicht ungeduldig werden, wenn es um die Erfüllung des Bittgebets geht.
    Von Abu Huraira (d) wird überliefert, dass der Gesandte Allahs (s) sagte:“Das Bittgebet (Du'a) eines jeden von euch wird erhört, wenn er es nicht voreilig aufgibt, indem er sagt: Ich habe das Bittgebet gesprochen und es ist mir nicht erfüllt worden.”
    (Sahih Al-Bukhari, Hadith Nr.5981)
  • Man soll in seinen Bittgebeten nicht übertreiben.
    Abdullah bin Mughafal (d) sagte, dass er seinen Sohn sagen hörte:“O Allah ich bitte Dich um den weißen Palast auf der rechten Seite des Paradieses.“ Ich sagte: “O mein Sohn, wenn du Bittgebete sprichst, dann bitte Allah um das Paradies (Jannah) und suche Zuflucht bei Ihm vor dem Höllenfeuer, denn ich habe den Propheten (s) sagen hören: “Gegen Ende der Zeit werden die Menschen in den Bittgebeten und bei der Reinheit übertreiben.”
    (Sahih Ibn Habban,Hadith Nr. 6763)
  • Man soll in seinen Bittgebeten um nichts Sündhaftes und nicht um die Zerschneidung der Verwandtschaftsbande bitten.
    Der Gesandte Allahs (s) sagte:“Es gibt keinen Muslim auf Erden, der Allah – erhaben ist Er - um etwas bittet, ohne dass Allah sein Bittgebet erhört, oder dass Er ein entsprechendes Unheil von ihm abwendet, solange er um keine Sünde oder um das Zerschneiden der Verwandtschaftsbande bittet.” Da sagte einer der Anwesenden: “Dann werden wir oft erbitten!” Er (s) erwiderte: “Allahs Belohnung ist noch mehr!”
    (Al-Mustadrak ala Al-Sahihain, Hadith Nr.1816)
  • Man soll für das Sprechen von Bittgebeten die heiligen Zeiten (Tage), wie z.B. den Tag von Arafat, beachten. Der Gesandte Allahs (s) sagte:“Das beste Bittgebet ist am Arafat Tag, und das Beste was ich und die Propheten Allahs ausgesprochen haben ist:
    “la-ilaha illa-Allahu, wahdahu la-scharika-lah”
    “Es gibt keinen Gott außer Allah. Er ist der Einzige und hat keinen Partner”
    (Sunan Al-Baihaqii, Hadith Nr.9256)

    Am Freitag (Yaum-ul-Ğumaa). Von Abu Huraira (d) wird überliefert, dass der Gesandte Allahs (s) den Freitag erwähnte und sagte:“Es gibt im Verlauf dieses Tages eine Zeitspanne, in welcher sich kein muslimischer Diener im Gebet befindet und Allah um etwas bittet, ohne dass Allah ihm das gibt, worum er bittet.” Und der Prophet gab mit seiner Hand ein Zeichen, um zu zeigen, wie kurz auch diese Zeitspanne sein mag.”
    (Sahih Al-Bukhari, Hadith Nr.893)

    Im Monat Ramadan. Der Gesandte Allahs (s) sagte:“Wenn der Monat Ramadan beginnt, werden die Tore des Himmels (Jannah) geöffnet, und die Tore des Höllenfeuers (Jahannam) geschlossen und die Satane in Ketten gefesselt.”
    (Sahih Al-Bukhari, Hadith Nr.1800)

    Bei der Niederwerfung. Von Ibn Abbas (d) wird überliefert, dass der Gesandte Allahs (s) den Vorhang hob und die Menschen hinter Abu Bakr stehend im Gebet vorfand. Er sagte:
    “O Allah, habe ich es verkündet, dass von den Freudenbotschaften des Prophetentums nur noch der wahre Traum bleibt, den der Muslim sieht oder zu sehen bekommt und wahrlich mir wurde verboten während dem Ruku’ (Verbeugung) und dem Sudschud (Niederwerfung) Qur´an zu lesen, also ehrt darin den Herrn und in der Niederwerfung sollt ihr viele Bittgebete machen, denn es ist garantiert, dass sie von euch erhört werden.”
    (Sahih Ibn Khuzaimah, Hadith Nr.602)
  • Beim Regen und Zusammentreffen mit dem Feind, während einer Schlacht. Von Al-Schafeiy (Möge Allah Sich seiner erbarmen) im Al-Hadith Al-Mursal, heißt es, dass der Gesandte Allahs (s) sagte: “Bittet um die Erhörung eurer Bittgebete beim Zusammenstoß der Streitkräfte (mit dem Feind), bei der Verrichtung eurer Gebete und bei Niederfall von Regen.”
  • Man soll das Bittgebet dreimal wiederholen. Von Abdullah Ibn Massoud (d) wird überliefert: “Dem Gesandten Allahs (s) gefiel es, Bittgebete dreimal zu wiederholen und dreimal um Vergebung Istighfar (Astaghfirullah/Ich suche bei Allah um Vergebung) zu bitten.”
    (Sunan Abi Dawud, Hadith Nr.1524)
  • Mann soll im Bittgebet Allah im Namen der vollbrachten guten Taten bitten. Abdullah bin Omar (Allahs Wohlgefallen auf ihnen beiden) erzählte, dass er den Gesandten Allahs (s) folgendes Gleichnis erzählen hörte: “Einst waren drei Männer unterwegs. Sie mussten die Nacht in einer Höhle verbringen. Ein Felsstück glitt von dem Berg herunter und blockierte den Höhlenausgang.
    Sie waren sich einig, dass es nur einen einzigen Weg zur Befreiung gab, nämlich zu Allah zu flehen, im Namen ihrer guten Taten. Daraufhin flehte einer von ihnen demütig: “O Allah! Meine Eltern waren sehr alt; ich pflegte ihnen ihren nächtlichen Trank Milch vor meinen Kindern und den anderen Familienmitgliedern anzubieten. Eines Tages war ich auf der Suche nach grünen Bäumen und konnte erst zurückkehren, nachdem meine Eltern eingeschlafen waren. Als ich die Tiere gemolken hatte und meinen Eltern den Nachttrunk brachte, schliefen sie fest; doch wollte ich sie nicht stören und auch nichts von der Milch meinen Kindern oder anderen Familienmitgliedern geben, bevor nicht meine Eltern ihren Trank gehabt hätten.
    Also wartete ich mit dem Gefäß in der Hand auf ihr Erwachen bis zum Beginn der Morgenröte, während die Kinder zu meinen Füßen vor Hunger jammerten. Als sie erwachten, bekamen sie ihren Trank. O Allah! Wenn ich dieses tat, nur um Dein Wohlgefallen zu erlangen, dann befreie uns von diesem Übel, das uns durch diesen Felsen auferlegt wurde.” Da bewegte sich der Fels ein wenig, aber nicht genug, um sie heraus zu lassen. Dann flehte der Zweite: “O Allah! Ich hatte eine Cousine, die ich leidenschaftlicher liebte, als je ein Mann eine Frau geliebt hat. Ich versuchte sie zu verführen, aber sie wollte nichts von mir wissen. Während einer großen Hungersnot kam sie zu mir und bat mich um Hilfe.
    Ich bot ihr einhundertzwanzig Dinare, unter der Bedingung, dass ich mit ihr Geschlechtsverkehr ausüben dürfe. Sie stimmte zu, und als ich gerade mit ihr Verkehr haben wollte, bat sie eindringlich: -Fürchte Allah, und brich das Siegel nicht ungesetzmäßig!- Ich ließ sie unberührt und überließ ihr das ganze Gold, und sie ist für mich der liebste Mensch auf Erden. O Allah! Wenn ich dies tat, allein um Dein Wohlgefallen zu erlangen, so bewege das Unglück und erlöse uns!” Wieder bewegte sich der Felsen ein wenig, doch nicht genug, um sie hinaus zu lassen. Dann bat der Dritte: “O Allah! Ich beschäftigte einige Tagelöhner und bezahlte ihnen ihren Lohn, doch einer von ihnen ging fort und ließ seinen Lohn bei mir.
    Sein Geld investierte ich, und es vermehrte sich gewaltig. Nach einer Zeit kam der Lohnarbeiter zurück und sagte: -O Diener Gottes, übergib mir meinen Lohn!- Ich sagte zu ihm: Alles was du siehst ist dein: Kamele, Rinder, Ziegen, Schafe und Sklaven.- Er sagte: -Verhöhne mich nicht, o Diener Allahs!- Ich versicherte ihm: -Ich mache keinen Spaß.- So nahm er alles mit, ohne etwas zu hinterlassen.
    O Allah! Wenn ich dies tat, nur um Dein Wohlgefallen zu erlangen, dann erleichtere uns und nimm von uns unsere Last!” Der Fels bewegte sich nun fort, und alle drei verließen die Höhle unversehrt.”
    (Sahih Al-Bukhari, Hadith Nr.2152)
  • Man soll entschlossen in seinen Bittgebeten sein und Allah immer wieder darum bitten, dies zu erfüllen.
    Der Gesandte Allahs (s) sagte:“Wenn jemand von euch ein Bittgebet sprechen will, soll er um seine Angelegenheit mit Entschlossenheit bitten, und der soll nicht sagen: "O Allah mein Gott, wenn Du willst gib mir; denn es gibt keinen, der Allah dazu nötigen kann.”
    (Sahih Al-Bukhari, Hadith Nr.7026)
  • Man soll während des Bittgebets auch mit dem Herzen voll dabei sein, überzeugt mit Zustimmung Allahs.
    Der Gesandte Allahs (s) sagte:“Die Herzen sind Gefäße, einige haben mehr Volumen als andere. Wenn ihr also Allah (y) den Mächtigen und Erhabenen um etwas bittet, o ihr Menschen, so bittet Ihn wobei ihr überzeugt davon sein sollt, dass sie erhört werden. Denn wahrlich Allah erhört nicht das Bittgebet eines Dieners, der dieses unachtsam spricht.”
    (Musnad Al-Imam Ahmad, Hadith Nr.6655)
  • Man soll darauf Acht geben, dass man für seine Bittgebete solche benutzt, die im Qur`an und in der Sunnah des Gesandten Allahs (s) einen Platz haben. Von ’Aischa (Allahs Wohlgefallen auf ihr) Mütter der Gläubigen wird berichtet:“Der Gesandte Allahs (s) liebte die zusammengefassten Bittgebete und bat ständig damit.”
    (Sunan Abi Dawud, Hadith Nr.1482)
  • Sünden und schlechte Taten sollen einen vom Anflehen Allahs ( ) nicht abhalten. Denn obwohl Iblis (Satan) (Allahs Fluch auf ihm) das böseste aller Geschöpfe ist, bat er Allah und Allah hat seinem Bittgebet zugestimmt.
    Allah (y) sagt:Er sagte: „Gewähre mir Aufschub bis zu dem Tag, da sie auferweckt werden.“ Er (Allah) sagte:“ Du sollst gewiss zu denjenigen gehören, denen Aufschub gewährt werden“.
    (Qur´an 7:14-15)
    Abu Huraira (d) berichtete, dass der Gesandte Allahs (s) folgendes über seinen Herrn (y), Den Allmächtigen und Erhabenen berichtete:“Ein Diener Allahs beging eine Sünde und sagte: “O Herr, ich habe eine Sünde begangen, so vergib sie mir.” Der Hocherhabene sprach: “Mein Diener hat eine Sünde begangen und wusste, dass er einen Herrn hat, Der die Sünden vergibt und auch wegen dieser bestraft.” Zum wiederholten Mal beging er eine Sünde und sagte: “O Herr, vergib mir meine Sünde.” Der Hocherhabene sprach: “Mein Diener hat eine Sünde begangen und wusste, dass er einen Herrn hat, Der die Sünden vergibt und auch wegen dieser bestraft.” Er beging wieder eine Sünde und sagte: “O Herr, vergib mir meine Sünde.” Der Hocherhabene sprach: “Mein Diener hat eine Sünde begangen und wusste, dass er einen Herrn hat, Der die Sünden vergibt und auch wegen dieser bestraft. Tue, was du willst, Ich habe dir bereits vergeben.”
    (Sahih Al-Bukhari, Hadith Nr.2758)

    Als mein Herz hart geworden war und meine Wege enger wurden, machte ich meine Hoffnung um Deine Vergebung zu einer Leiter Meine Sünde sah ich sehr groß, und als ich sie mit Deiner Vergebung -O mein Herr- verglichen habe, war Deine Vergebung noch größer